Zum Hauptinhalt springen

Die unechte Team-Bronze

Ein feiner, aber prestigeträchtiger Unterschied: Der dritte Platz für das Team der Schweizer Marathonläufer soll gar nicht zum Medaillenspiegel zählen, sondern bloss zum sogenannten Marathon-Cup.

«Emotional ändert sich nichts»: Viktor Röthlin, Tadesse Abraham, Michael Ott, Adrian Lehmann, Christian Kreienbühl and Patrick Wieser (von rechts) mit ihren Bronzemedaillen. Foto: Walter Bieri (Keystone)
«Emotional ändert sich nichts»: Viktor Röthlin, Tadesse Abraham, Michael Ott, Adrian Lehmann, Christian Kreienbühl and Patrick Wieser (von rechts) mit ihren Bronzemedaillen. Foto: Walter Bieri (Keystone)

Seit Monaten hatten sich die Schweizer Marathonläufer auf die EM-Team­wertung eingestimmt. Schliesslich gebe es erstmals in der Geschichte von Kontinental­titel­kämpfen vollwertige EM-Medaillen für die Marathonequipen zu gewinnen. Sagten ihnen ihre Verbandsfunktionäre – welche sich auf das Heim-OK bezogen, welches sich wiederum auf den europäischen Verband abstellte. Und er ist der Hüter dieser Meisterschaften. Also schrieben die Schweizer Medien vorfreudig über diese neue Grosschance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.