Zum Hauptinhalt springen

Euphorie und Sorgenfalten

Der Jungfrau-Marathon ist beliebt, doch für die Organisatoren ein immer grösserer Kraftakt. Es fehlt Geld.

Durch den Nebel und über die Moräne zu sich selbst: Spätestens im Ziel auf der Kleinen Scheidegg verdrängt die Freude die Müdigkeit. Foto: Swiss-Image
Durch den Nebel und über die Moräne zu sich selbst: Spätestens im Ziel auf der Kleinen Scheidegg verdrängt die Freude die Müdigkeit. Foto: Swiss-Image

Auf der Kleinen Scheidegg ist Herbst. Der Nebel hängt tief, es ist kühl und regnerisch. Aber was kümmert das einen Schotten? Als Robbie Simpson das Ziel des 27. Jungfrau-Marathons erreicht, zeigt die Uhr 2:59:29,9 Stunden an. Der 27-Jährige gewinnt wie bereits im Vorjahr und 2016. Danach sagt er: «Das Wetter war perfekt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.