Zum Hauptinhalt springen

Hier werden Bananenblätter in die Tramschienen gestopft

Am Limmatquai gabs Ungewohntes zu sehen: An der Leichtathletik-EM war heute der erste Tag der Geher. Damit die Sportler nicht über die Schienen stolpern, haben die Organisatoren einen Trick aus Holland angewandt.

«Die Rutschgefahr ist weiterhin da, trotz Bananenblätter in den Schienen»: Kaspar Egger vom OK der Leichtathletik-EM in Zürich.

Nach 9.20 Uhr heute Mittwochmorgen gingen Sportler das Limmatquai rauf und runter. Richtig: gingen von gehen. Gewöhnungsbedürftig sind allenfalls die Bewegungen dieser Geher-Cracks. Grund dafür ist, dass stets ein Fuss den Boden berühren muss. Sie dürfen nie ins Joggen geraten. Ansonsten gibt es einen Verweis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.