Zum Hauptinhalt springen

Lettland schon wieder der Favoritenschreck

Lettlands Eishockey-Nationalteam schafft an der WM in Minsk im ersten Spiel gleich wieder eine Überraschung. Gegen Finnland setzen sich die Letten, in Sotschi die Bezwinger der Schweiz, mit 3:2 durch.

2:1 führten die favorisierten Finnen bis in die 48. Minute, ehe die Letten noch die Wende herbei führten. Mit zwei Powerplay-Treffern innerhalb von knapp vier Minuten realisierten die Letten den aus ihrer Sicht perfekten WM-Auftakt in der "Schweizer" Gruppe B. Ein starker Auftritt gelang Kaspars Daugavins von Genève-Servette mit einem Tor (dem 1:1) und einem Assist.

Zur Erinnerung: In Sotschi warf Lettland im Achtelfinal überraschend das Team von Trainer Sean Simpson mit 3:1 aus dem Turnier. In Minsk sind die Letten der letzte Schweizer Gruppengegner.

Im zweiten Spiel der Gruppe B startete Deutschland gegen Aufsteiger Kasachstan mit einem 2:1-Zittersieg nach Penaltyschiessen. Thomas Oppenheimer verwandelte den entscheidenden Versuch, nachdem in der regulären Spielzeit Matthias Plachta die Führung der Kasachen (11.) ausgeglichen hatte. Kurz vor dem Ende vergab Nikolai Antropow den Siegtreffer für die Kasachen.

In der Gruppe A dagegen lief am zweiten Spieltag alles nach Plan. Schweden setzte sich gegen Dänemark ebenso 3:0 durch wie Norwegen gegen Aufsteiger Italien. Etwas mehr Mühe bekundeten die Kanadier. Bis 124 Sekunden vor dem Ende führten sie "nur" mit 2:1, nachdem Routinier Miroslav Satan die Slowaken kurz nach Spielmitte im Powerplay gar noch in Führung geschossen hatte. Kevin Bieksa und Joel Ward sorgten im Finish dann mit einem Doppelschlag doch noch für den standesgemässen Sieg des Favoriten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch