Zum Hauptinhalt springen

Lüthi bei ersten Tests im vorderen Mittelfeld

Tom Lüthi hielt bei den ersten Moto2-Testfahrten in Valencia gut mit.

Obwohl der Berner kaum Erfahrungen auf einem 600-ccm-Motorrad vorweisen kann, verlor er beim ersten aussagekräftigen Aufeinandertreffen der 250er-Nachfolgekategorie nur rund eine Sekunde auf die Spitze.

Schnellster an den ersten beiden (von insgesamt drei) Testtagen auf dem Circuit Ricardo Tormo war der 125-ccm-Weltmeister Julian Simon. Lüthi verlor in seiner besten Runde auf den Spanier 0,900 Sekunden, womit er sich im vorderen Drittel des 37-köpfigen Fahrerfelds halten konnte. Dominique Aegerter, der zweite in dieser neu geschaffenen Klasse engagierte Schweizer, büsste zwischen anderthalb und zwei Sekunden auf die Spitze ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch