Zum Hauptinhalt springen

Luganesi vor heimischem Publikum dominant

Lugano rehabilitierte sich am Abend vor der Weihnachts-Pause für das 3:6 in Zug. In der Resega beherrschten die Tessiner Genève-Servette auf dem Weg zum 3:1 problemlos.

Nach zuletzt sechs eher mässigen Heimspielen fanden die Genfer auch auswärts den Tritt nicht. Im Gegenteil: Der frühere NHL-Keeper Tobias Stephan leistete sich in der 24. Minute einen fatalen Aussetzer und verschuldete Sannitz' wegweisendes 1:0 auf laienhafte Art.

In der Folge liessen die Bianconeri wenig bis nichts mehr zu. Kurz nach Spielmitte erhöhte Flavien Conne gar auf 2:0. Ausgerechnet der Sohn der Servette-Legende Eric Conne bugsierte die Gäste ins Abseits. Als Hamilton mit seinem 15. Saisontor das 3:0 (41.) schoss, war die Angelegenheit endgültig geklärt.

Lugano - Genève-Servette 3:1 (0:0, 2:0, 1:1). - Resega. -- 3340 Zuschauer. -- SR Kämpfer, Abegglen/Kaderli. -- Tore: 24. Sannitz (Näser/Ausschluss Rivera) 1:0. 31. Conne (Akerman) 2:0. 41. Hamilton (Sannitz, Robitaille) 3:0. 59. Höhener (Eigentor Sannitz/Ausschluss Bezina) 3:1. -- Strafen: 8mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Akerman und Tristan Vauclair) gegen Lugano, 10 mal 2 plus 10 Minuten (Vukovic) gegen Genève-Servette.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch