Zum Hauptinhalt springen

Luzern stellt per sofort Trainer Komornicki frei

Der FC Luzern trennt sich per sofort von Trainer Ryszard Komornicki. Dem Polen wurde das 0:4 am Ostermontag gegen den FC Basel zum Verhängnis.

Beim FC Luzern ist es bereits der zweite Trainerwechsel in dieser Saison. Komornicki hatte im letzten August den Trainerposten von Murat Yakin übernommen, der die Innerschweizer Richtung Basel verliess.

Nach ansprechendem Start mit 15 Punkten aus 12 Spielen läuft es seit der Winterpause überhaupt nicht mehr. In der Rückrunde konnte der FCL noch keinen einzigen Sieg feiern. Der letzte Vollerfolg datiert vom 17. November 2012 (2:0 beim FCZ). Inzwischen liegen die Luzerner nur noch fünf Punkte vor dem Tabellen-Letzten Servette und dem Abstiegsplatz.

Komornicki hatte Luzern bereits 2001 trainiert. Der 53-Jährige war damals aber nach nur einem Monat und einem Punkt aus fünf Spielen vorzeitig entlassen worden.

Der Nachfolger Komornickis soll bis am Samstag bestimmt werden. Bis der neue Cheftrainer übernimmt, wir das Training vom bisherigen Co-Trainer Dariusz Skrzypczak und Reto Jäggi (Konditionstrainer) geleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch