Zum Hauptinhalt springen

Debakel für Weltmeister Vettel

Lewis Hamilton sichert sich die erste Pole-Position der neuen Formel-1-Saison. Der Engländer dominiert das mehrheitlich auf nasser Strecke gefahrene Qualifying für den Grand Prix von Australien.

Deftiger Dämpfer: Sebastian Vettel startet aus dem Mittelfeld.
Deftiger Dämpfer: Sebastian Vettel startet aus dem Mittelfeld.
Keystone

Hamilton liess sich auch von den schwierigen Bedingungen nicht stoppen. Der Engländer startet zum dritten Mal von ganz vorne zum Grand Prix von Australien; Gleiches war ihm schon 2008 und 2012 gelungen. Der Weltmeister von 2008 sicherte sich seine insgesamt 32. Pole-Position, womit er in der Statistik mit seinem Landsmann Nigel Mansell gleichzog.

Die Qualifikation war zwölf Minuten im Gang, als der Regen einsetzte - und damit für einige Überraschungen in der Startkolonne sorgte. Neben Hamilton in der Frontreihe wird Daniel Ricciardo stehen. Der Australier überzeugte gleich in seinem ersten Qualifying für seinen neuen Arbeitgeber Red Bull und stahl damit auch Sebastian Vettel die Show. Dem Titelhalter blieb lediglich Startplatz 12. Auch bei McLaren war «verkehrte Welt». Derweil sich der dänische Debütant Kevin Magnussen hinter Nico Rosberg im zweiten Mercedes Position 4 sicherte, muss sich sein Teamkollege Jenson Button mit Platz 10 bescheiden. Mit Kimi Räikkönen, der mit dem Ferrari nach einem Dreher in der Streckenbegrenzung einschlug, scheiterte ein dritter Weltmeister im zweiten Teil des Qualifyings.

Das Finale mit den besten zehn fand ohne das Sauber-Duo statt. Adrian Sutil nimmt seinen ersten Grand Prix als Fahrer der Zürcher Equipe aus Position 13 auf. Der Deutsche belegte im Qualifying Platz 14, rückte aber wegen der Rückversetzung des zehntplatzierten Finnen Valtteri Bottas vor. Esteban Gutierrez war schon in der ersten Tranche auf der Strecke geblieben. Der Mexikaner hatte das letzte freie Training unmittelbar vor dem Qualifying vollends verpasst. Der Mexikaner wurde schon kurz nach Beginn wie schon am Freitag von einem Getriebeschaden gestoppt. Der nötig gewordene Getriebewechsel hatte die Rückversetzung an den Schluss des Starterfeldes zur Folge. Im Qualifying war Gutierrez Neunzehnter geworden.

Startaufstellung:

1 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 2 Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault. 3 Nico Rosberg (De), Mercedes. 4 Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes. 5 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 6 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Ross-Renault. 7 Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 8 Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault. 9 Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 10 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 11 Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari. 12 Sebastian Vettel (De), Ferrari. 13 Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari. 14 Kamui Kobayashi (Jap), Caterham-Renault. 15* Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes. 16 Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Max Chilton (Gb), Marussia-Ferrari. 18 Jules Bianchi (Fr), Marussia-Ferrari. 19 Marcus Ericsson (Sd), Caterham-Renault. 20 Roman Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. 21 Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Renault. 22* Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. - * = Rückversetzung wegen Getriebewechsel.

si/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch