Zum Hauptinhalt springen

Grandioser Sieg für Vettel – Kobayashi beglückt Sauber

Sebastian Vettel hat erstmals den GP von Monaco gewonnen. Er verteidigte seine Führung auf zerschlissenen Reifen gegen Alonso und Button und liegt in der WM bereits 58 Punkte vor Verfolger Hamilton.

Sebastian Vettel lässt nach seinem Triumph die Korken knallen.
Sebastian Vettel lässt nach seinem Triumph die Korken knallen.
Keystone
Der Deutsche verteidigte seine Führung wie ein Löwe.
Der Deutsche verteidigte seine Führung wie ein Löwe.
Keystone
Überholkünstler Kobayashi sicherte Sauber mit einer grandiosen Fahrt Rang 5.
Überholkünstler Kobayashi sicherte Sauber mit einer grandiosen Fahrt Rang 5.
Keystone
1 / 7

Vettel verdiente sich den Triumph im Fürstentum mit einer grandiosen taktischen und fahrerischen Leistung. Nach einem katastrophalen Reifenwechsel lag der Deutsche schon 19 Sekunden hinter der Spitze zurück, entschied in der 33. Runde aber, es bei dem einen Boxenstopp zu belassen. «Vettels Leistungen gehen ins Unermessliche», sagte Red-Bull-Berater Helmut Marko. «Sebastian hat das Wunder vollbracht, Alonso und Button mit alten, abgenudelten Reifen in Schach zu halten», bilanzierte der frühere Weltmeister Niki Lauda, der in Monaco als TV-Experte für RTL arbeitete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.