Zum Hauptinhalt springen

Pole-Postion für Weltmeister Vettel

Sebastian Vettel wird wie vor zwei Wochen in Melbourne auch beim Grand Prix von Malaysia aus der besten Position ins Rennen gehen – dank eines knappen Siegs im Qualifying über Lewis Hamilton.

Die drei Schnellsten: Vettel (M.) liess Hamilton (r.) und Mark Webber hinter sich.
Die drei Schnellsten: Vettel (M.) liess Hamilton (r.) und Mark Webber hinter sich.
Keystone

Kamui Kobayashi schaffte es im Sauber-Auto abermals in den dritten Teils des Qualifyings. Der Japaner liess Rang 9 in Australien Startplatz 10 folgen und schaffte sich damit eine gute Ausgangslage, um in die punkteberechtigenden Ränge zu fahren. Sergio Perez im anderen Sauber-Auto nimmt sein zweites Formel-1-Rennen aus Position 16 in Angriff. Der Mexikaner büsste auf seiner schnellsten Runde gut acht Zehntel auf Teamkollege Kobayashi ein.

Sébastien Buemi, in Melbourne im Qualifying Zehnter, sicherte sich diesmal Startplatz 12. Zu Beginn hatte Buemi eine Schrecksekunde zu überstehen. Bei seinem allerersten Versuch riss es am Toro Rosso bei voller Fahrt die Abdeckung des linken Seitenkastens weg. Für die Bergung des weggebrochenen Teils wurde das Training für knapp fünf Minuten unterbrochen.

Ein knapper Vorsprung vor Hamilton

In Australien war Vettel eine Klasse für sich gewesen. Diesmal lag der Weltmeister nur noch einen Hauch vor seinem ersten Verfolger; Lewis Hamilton lag lediglich eine Zehntelsekunde zurück. Die zweite Startreihe teilen sich Mark Webber und Jenson Button. Damit kann davon ausgegangen werden, dass der Kampf um den Sieg am Sonntag zum Duell zwischen Red Bull und McLaren-Mercedes werden wird.

Zum Rennen werden alle 24 Fahrer am Start sein. Im Gegensatz zum Grand Prix von Australien, wo sie auf der Strecke geblieben waren, schafften auch Vitantonio Liuzzi und Narain Karthikeyan in den HRT-Autos die Qualifikationsnorm. Teilnahmeberechtigt sind nur jene Piloten, die im ersten Teil des Qualifyings nicht mehr als sieben Prozent auf die beste Rundenzeit einbüssen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch