Zum Hauptinhalt springen

Schottischer Triumph bei Indy 500

Der Schotte Dario Franchitti gewinnt als zehnter Fahrer zum dritten Mal nach 2007 und 2010 die 500 Meilen von Indianapolis. Der 39-Jährige siegt vor Scott Dixon und Tony Kanaan.

Entscheidung im Oval: Dario Franchitti rast Richtung Sieg, Takuma Sato hat zu viel riskiert und schlägt gegen die Mauer.
Entscheidung im Oval: Dario Franchitti rast Richtung Sieg, Takuma Sato hat zu viel riskiert und schlägt gegen die Mauer.
Keystone

Nachdem der Japaner Takuma Sato kurz vor Schluss einen Crash produziert hatte, erreichte Franchitti die Ziellinie unter gelber Flagge. Sato hatte Franchitti in der ersten Kurve der letzten Runde attackiert und sich dabei gedreht. Es war der Schlusspunkt in einem spektakulären Rennen bei hohen Temperaturen, in dem die Führung 35 Mal wechselte. Für die Schweizerin Simona De Silvestro war das Rennen bereits nach wenigen Runden beendet.

Vor dem Start gedachten Fans und Fahrer Vorjahressieger Dan Wheldon. Der Brite war beim Finale der vergangenen IndyCar-Saison im Oktober in Las Vegas gestorben. Das Auto, mit dem Wheldon im Vorjahr das Indy 500 gewonnen hatte, wurde von Teambesitzer Bryan Herta einmal um den vier Kilometer langen Kurs gefahren. Die 250'000 Zuschauer legten eine Trauerminute ein.

Indianapolis, Indiana (USA). IndyCar-Serie (Indy 500): 1. Dario Franchitti (Gb) 2:58:51,253 (269,942 km/h). 2. Scott Dixon (Neus) 0,029 Sekunden zurück. 3. Tony Kanaan (Br) 0,068. Ferner: 32. Simona De Silvestro (Sz/nach 10 von 200 Runden ausgeschieden). - Stand (5/16): 1. Will Power (Au) 200. 2. Helio Castroneves (Br) 164. 3. James Hinchcliffe (Ka) 164. Ferner: 25. De Silvestro 61.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch