Renaults Ex-Teamchef übernimmt bei Sauber

Die Nachfolge von Monisha Kaltenborn im Formel-1-Rennstall Sauber-Ferrari ist geregelt: Frédéric Vasseur war bereits in Hinwil.

Als Kaltenborn-Nachfolger im Gespräch: Frédéric Vasseur  (Bild: Wikipedia/Lutz H.)

Als Kaltenborn-Nachfolger im Gespräch: Frédéric Vasseur (Bild: Wikipedia/Lutz H.)

Der 49-jährige Franzose Frédéric Vasseur wird Nachfolger der am Dienstag entlassenen Teamchefin Monisha Kaltenborn im Hinwiler Formel-1-Rennstall Sauber-Ferrari. Gemäss diversen Internet-Portalen war Vasseur am Donnerstag bereits in Hinwil und schaute sich die Sauber-Fabrik an.

Der zu Beginn des Jahres bei Renault als Teamchef entlassene Franzose soll bereits vor Wochen ein Angebot als Rennleiter gehabt und abgelehnt haben. Die Rolle als Nummer 1 bei Sauber hat ihn nun aber mehr gereizt. Pascal Picci, Verwaltungsratspräsident der Sauber-Besitzer Longbow Finance SA, hat heute die Verpflichtung Vasseurs gegenüber der Zeitung «Le Matin» telefonisch bestätigt.

Titel mit Rosberg und Hamilton

Vasseur hat eine grosse Motorsport-Erfahrung und führte in der 2005 gegründeten GP2-Serie Nico Rosberg und Lewis Hamilton zu den ersten zwei GP2-Titeln. Auch wenn der Vertrag noch nicht unterschrieben ist, wird Vasseur beim nächsten Rennen am 9. Juli im Grand Prix von Österreich in Spielberg bereits auf der Kommando-Brücke stehen und versuchen, Sauber aus der Krise zu führen.

An diesem Wochenende beim Grand Prix von Aserbeidschan in Baku wird Sauber noch von Teammanager Beat Zehnder und Technik-Direktor Jörg Zander geführt.

nag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt