Zum Hauptinhalt springen

Vierter Sieg in Folge für Rossi

Valentino Rossi feierte im Regen-GP von Indianapolis den vierten Sieg in Folge vor Nicky Hayden (USA), Jorge Lorenzo (Sp) und Casey Stoner (Au). Dem Italiener ist der achte WM-Titel wohl nicht mehr zu nehmen.

Nach dem frühen Renn-Ende in der Achtelliter-Klasse sorgten Ausläufer des Hurricanes «Ike» auch für einen Abbruch des MotoGP-Rennens. Sieben Runden vor Schluss wurden wegen stürmischer Winde und starker Regenfälle die roten Flaggen geschwenkt. Auch wenn das Rennen über die volle Distanz gegangen wäre, hätte Valentino Rossi den Sieg nicht mehr hergegeben. Rossi übernahm bei Rennhälfte die Führung vor Lokalmatador Hayden, der erstmals seit August 2007 wieder aufs Podest stieg. Für den Amerikaner kam der Abbruch allerdings genau zum richtigen Zeitpunkt, weil er stark von Lorenzo bedrängt wurde.

Rossi klar in Front

In der WM-Wertung liegt Rossi vier Rennen vor Saisonschluss bereits 87 Punkte vor Noch-Weltmeister Stoner. Rossi könnte damit schon in zwei Wochen in Motegi (Jap) zum achten Mal als Weltmeister gekrönt werden.

Erste wetterbedingte Absage seit 1980

Wegen der starken Winde, denen sogar ein VIP-Zelt des Yamaha-Teams zum Opfer fiel, entschied sich die Rennleitung, das 250-ccm-Rennen abzusagen. Es war das erste Mal seit 28 Jahren, dass ein Motorrad-Grand-Prix dem Wetter zum Opfer fiel. Ende April 1980 mussten auf dem Salzburgring (Ö) sämtliche Rennen wegen starker Schneefälle annulliert werden.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch