Zum Hauptinhalt springen

Webber gibt in Valencia den Ton an

Mark Webber fährt im ersten freien Training zum Grand Prix von Europa in Valencia die Bestzeit im ersten Training.

Keystone

Der australische Red-Bull-Fahrer nahm Witali Petrow (Lotus-Renault) und Fernando Alonso (Ferrari) in der wenig aussagekräftigen Übungssession über acht Zehntelsekunden ab. WM-Leader Sebastian Vettel verlor als Sechzehnter auf Webber über zweieinhalb Sekunden.

Sergio Perez, der vor zwei Wochen in Montreal nach dem ersten freien Training wegen Übelkeit auf weitere Einsätze verzichtet hatte, absolvierte im Sauber C30 auf dem Valencia Street Circuit 20 Runden und klassierte sich im 14. Rang (2,335 Sekunden zurück). Sein Teamkollege Kamui Kobayashi erreichte bei der Übungseinheit am Morgen, die zunächst vor allem dazu diente, den Strassenkurs vom Schmutz zu befreien, Platz 17. Sébastien Buemi kommt bei Toro Rosso-Ferrari erst am Nachmittag zum Einsatz. Anstelle des Waadtländers durfte der australische Ersatzfahrer Daniel Ricciardo eine Übungsrunden absolvieren.

Nach Monte Carlo und Montreal findet am Sonntag in Valencia zum dritten Mal in Folge ein Rennen auf einem Stadtkurs statt. Erstmals fand im Hafenareal der Mittelmeer-Metropole, wo 2007 und im Vorjahr der America's Cup ausgetragen worden war, vor drei Jahren ein Grand Prix statt. Mit Felipe Massa (2008), Rubens Barrichello (2009) und Vettel (2010) stand bislang jedes Mal ein anderer Fahrer ganz zuoberst auf dem Siegerpodest.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch