Zum Hauptinhalt springen

Webber schlägt Vettel, Feuer bei Heidfeld

Weltmeister Sebastian Vettel landete ohne KERS im Qualifying zum GP von Spanien nur auf Rang 2. Nick Heidfelds Lotus-Renault-Bolide brannte lichterloh.

Mark Webber startet am Sonntag aus der besten Position in den Grand Prix von Spanien. Der Australier distanzierte seinen Red-Bull-Teamkollegen Sebastian Vettel um zwei Zehntel und nahm dem drittplatzierten McLaren-Piloten Lewis Hamilton fast eine Sekunde ab. Zwischen Hamilton und Jenson Button im zweiten McLaren platzierte sich Fernando Alonso. Der Spanier, der bei der Scuderia in dieser Woche bis 2016 verlängerte, war damit rund sieben Zehntel schneller als sein Stallgefährte Felipe Massa. Während Alonso Rang 4 wie einen Sieg feierte, musste Hamilton einräumen, dass sein Rückstand auf das Red-Bull-Duo noch grösser geworden ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.