Zum Hauptinhalt springen

Zu viel Regen für Lüthi & Co in Estoril

Die Qualifyings zum Motorrad-Grand-Prix von Portugal fielen im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser.

Es goss in Kübel: An ein Training in Estoril war nicht zu denken.
Es goss in Kübel: An ein Training in Estoril war nicht zu denken.
Reuters

Sintflutartige Regenfälle verunmöglichten ein Abschlusstraining. Für die Startaufstellungen sind deshalb nun die besten Zeiten aus den drei freien Trainings ausschlaggebend.

In der Moto2 schaffte es Dominique Aegerter mit Platz 8 aus dem Training vom Freitag nachmittag erstmals seit zweieinhalb Monaten wieder in die zweite Startreihe. Auch Tom Lüthis Bestzeit, die für Rang 12 reichte, stammte aus dem zweiten freien Training. Randy Krummenacher dagegen fiel in der Achtelliter-Klasse auf Startplatz 13 zurück. Im Gegensatz zu den meisten anderen Fahrern gelang es dem Zürcher nicht, seine Zeit aus dem ersten freien Training zu verbessern.

Wassermassen blieben liegen

Die wenigen Zuschauer, die sich bei garstigem Wetter auf die Rundstrecke gewagt hatten, mussten um 14.30 Uhr Ortszeit unverrichteter Dinge wieder abziehen. Etwa drei Stunden davor hatten heftige Regenfälle eingesetzt, die Wassermassen blieben auf der Strecke liegen. Zuerst wurde das um 13 Uhr geplante Qualifying der 125-ccm-Klasse auf 16 Uhr verschoben, wenig später annullierte die Rennleitung die Abschlusstrainings in allen Klassen. Letztmals hatte im April 2009 in Motegi (Jap) wegen Regens kein Qualifying stattfinden können.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch