Zum Hauptinhalt springen

Neues Team, neue Rolle

In der Wüste von Qatar fährt Fabian Cancellara erstmals in den Farben von Leopard-Trek.

«Ich brauche jetzt Renntage»: Fabian Cancellara unterwegs in Qatar.
«Ich brauche jetzt Renntage»: Fabian Cancellara unterwegs in Qatar.
Reuters

Als gemütlich konnte Fabian Cancellaras Saisonstart bei der Tour of Qatar nicht bezeichnet werden. Nichts war da mit rennmässigem Einrollen ins neue Rennjahr. Nachdem er auf dem 2,5 km langen Prolog am Sonntag weder den 50-km/hDurchschnitt noch den Sieg (Rang 2 mit 4 Sekunden Rückstand) erreicht hatte, gelang ihm Ersteres auf der gestrigen Etappe spielend. Fast 55 km/h betrug das Stundenmittel in der ersten Rennstunde. Ganz vorne im Feld zeigte sich dabei der Berner im neuen LeopardTrek-Trikot. Das war auch fast Pflicht, ist doch das Rennen im Mittleren Osten der Saisonauftakt der Classique-Spezialisten. Das zeigt der Blick auf die gestrige Rangliste. Neben Sieger Boonen (Bel) und Cancellara reihten sich mit Haussler (D), Flecha (Sp), Klier (D), O’Grady (Au), Burghardt (D), Steegmans und Van Summeren (beide Bel) viele der Namen weit vorne im Klassement ein, die wohl auch in den nächsten Monaten in Sanremo, Ninove (Flandern) und Roubaix im Mittelpunkt stehen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.