Zum Hauptinhalt springen

Niederlage für Alinghi, Abmahnung für Oracle

Mit einer Niederlage für beide Parteien beendete der New Yorker Supreme Court den neusten Gerichtsfall zwischen Alinghi und Oracle um den America's Cup.

Das Obergericht wies den Antrag des Schweizer Syndikats ab, Oracle zu disqualifizieren, weil die Amerikaner noch kein Zertifikat des Trimaran eingereicht hätten. Das Gericht verfügte, Oracle müsse das beglaubigte Zertifikat mit den exakten Massen erst zwei Wochen vor Beginn des America's Cup (geplant ab 8.2.2010 in Ras al-Khaimah) einreichen. Bis zu diesem Zeitpunkt darf Oracle weiter Anpassungen am Boot vornehmen.

Andererseits tadelte das Obergericht das "unsportliche Verhalten" des Golden Gate Yacht Club San Francisco, unter dessen Flagge Oracle segelt. Durch dieses Verhalten habe Alinghi Vorteile eingebüsst, die ihr als Titelverteidiger gemäss der "Deed of Gift" (Stiftungsurkunde) zustehen würden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch