Zum Hauptinhalt springen

Nur "I-Pod" im Halfpipe-Final

Der Halfpipe-Wettbewerb der Männer in Cypress Mountain hat mit einer Schweizer Enttäuschung begonnen.

Einzig Iouri Podladtchikov, der Schweizer mit den grössten Medaillenchancen, schaffte es in die Endausmarchung der zwölf besten Fahrer. Der Zürcher mit russischen Wurzeln schloss die Qualifikation dank einer Steigerung im zweiten Durchgang als Dritter seines Heats hinter Peetu Piiroinen (Fi) und Kazuhiro Kokubo (Jap) ab.

In der vom amerikanischen Topfavoriten Shaun White gewonnenen ersten Gruppe der Qualifikation schieden Markus Keller (13.) und Christian Haller (17.) vorzeitig aus. Aus dem zweiten Ausscheidungspool folgte ihnen dann auch Sergio Berger.

Keller, Weltmeister 2003 und Anwärter auf eine Medaille, griff zweimal in den Schnee. "Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so früh zwei solche Fehler gemacht habe", sagte der 28-Jährige enttäuscht. Ebenfalls nicht auf Touren kam Haller, der im Vorfeld der Olympischen Spiele allerdings unter Verletzungsproblemen gelitten hatte.

Snowboard. Halfpipe. Männer. Qualifikation (1 bis 3 direkt im Final, 4 bis 9 im Halbfinal). 1. Gruppe: 1. Shaun White (USA) 45,8. 2. Ryo Aono (Jap) 43,1. 3. Louie Vito (USA) 41,8. Ferner: 13. Markus Keller (Sz) 20,4. 17. Christian Haller (Sz) 16,0. - 2. Gruppe: 1. Peetu Piiroinen (Fi) 45,1. 2. Kazuhiro Kokubo (Jap) 42,5. 3. Iouri Podladtchikov (Sz) 41,4. Ferner: 14. Sergio Berger (Sz) 26,2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch