Zum Hauptinhalt springen

Eishockeyanerinnen im Viertelfinal ausgeschieden

Vier Jahre nach dem Gewinn der Bronzemedaille gelingt dem Frauen-Nationalteam keine weitere Sensation. Die Schweizerinnen unterliegen im Viertelfinal den Russinnen 2:6.

lif
Endstation Viertelfinal: Die Schweizerinnen verlieren gegen das russische Team 2:6.
Endstation Viertelfinal: Die Schweizerinnen verlieren gegen das russische Team 2:6.

Während 126 Sekunden durften die Schweizerinnen davon träumen, die grosse Überraschung von Sotschi allenfalls zu wiederholen. Nach 32 Minuten brachte Lara Stalder die Schweiz 2:1 in Führung. Die Schweizerinnen dominierten bis zu diesem Zeitpunkt die Partie. Sie hätten deutlicher führen müssen. Die Halbfinals schienen in Griffnähe.

Dann kam alles anders. Zwei Minuten später lautete das Skore 2:2. Viktoria Kulischowa realisierte den Ausgleich und leitete so die entscheidende Wende in der Partie ein. Im Schlussabschnitt fielen die Schweizerinnen auseinander.

1:0 in doppelter Unterzahl

Das Schweizer Team brachte sich vorher selber auf die Verliererstrasse. Denn am Anfang spielten nur die Schweizerinnen. 8:1 lautete das Schussverhältnis nach zwölf Minuten. Aber die Russinnen führten. Anna Schochina erzielte das 1:0 in doppelter Unterzahl! Lara Stalder hatte im Powerplay in der neutralen Zone den Puck fahrlässig an Schochina verloren.

Es war nicht der Tag von Lara Stalder - trotz ihres Tores zum 2:1. Auch vor dem 2:2-Ausgleich verlor Stalder im Spielaufbau die Scheibe. Und im Schlussabschnitt vergab sie die vorzügliche Möglichkeit zum 3:4-Anschlusstreffer. Wenig später stellte Schochina, die zwei Goals erzielte und zwei vorbereitete, auf 5:2.

Russland trifft auf Kanada

Schon vorher hatte es dieses Szenario gegeben: Alina Müller, die Topskorerin des Turniers, traf in der 47. Minute beim Stand von 2:3 nur den Pfosten. Eine Minute später gelang den Russinnen durch Jelena Dergatschjowa das 4:2. Auch diesem Treffer ging ein Schweizer Fehlpass im Bereich des eigenen Gehäuses (durch Sabrina Zollinger) voraus.

Für die Schweizerinnen ist das Olympia-Turnier zu Ende. Platz 5 wird nicht ausgespielt. Die Russinnen treffen in den Halbfinals auf Kanada, das seit dem Final 1998 von Nagano an Olympischen Winterspielen unbesiegt ist und 23 Partien und vier Goldmedaillen hintereinander gewonnen hat.

Team OAR - Schweiz 6:2 (1:0, 2:2, 2:0) 3903 Zuschauer. SR Celarova/Gran (SVK/SWE), Girard/Tauriainen (FRA/FIN). Tore: 8. Schochina (Ausschlüsse Smolina, Nikolajewa!!) 1:0. 21. (20:48) Müller (Meier) 1:1. 32. Stalder (Staenz, Meier/Ausschluss Gontscharenko) 1:2. 34. Kulischowa (Smolina) 2:2. 39. Ganejewa (Schochina/Ausschluss Forster) 3:2. 48. Dergatschjowa (Schochina) 4:2. 54. Schochina (Dergatschjowa/Ausschluss Nicole Bullo) 5:2. 60. (59:08) Sossina 6:2 (ins leere Tor). Strafen:6mal 2 Minuten gegen Team OAR, 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz. Team OAR:Morosowa; Pirogowa, Ganejewa; Nikolajewa, Batalowa; Tkatschjowa, Lobowa; Gontscharenko; Schochina, Dergatschjowa, Beljakowa; Kanajewa, Sossina, Pawlowa; Djupina, Smolina, Kadirowa; Schtarjowa, Starowoitowa, Lichatschjowa; Kulischowa. Schweiz: Schelling; Meier, Gass; Bullo, Altmann; Zollinger, Laura Benz; Wetli, Sigrist; Müller, Sara Benz, Rüedi; Staenz, Raselli, Stalder; Rüegg, Isabel Waidacher, Nina Waidacher; Allemann, Monika Waidacher, Forster. Bemerkungen: Schweiz ohne Alder (Ersatztorhüter) und Brändli (überzählig). - Pfostenschuss Müller (47.). - Timeout Schweiz (59.).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch