Zum Hauptinhalt springen

Kamil Stoch siegt, Simon Ammann 13.

Simon Ammann glückt der Wettkampf von der Olympia-Grossschanze in Pyeongchang nicht nach Wunsch. Kamil Stoch erringt derweil sein drittes Olympia-Gold.

sda
Kamil Stoch. Der Pole ist erneut Olympiasieger. Wie bereits vor vier Jahren gewinnt er auf der grossen Schanze.
Kamil Stoch. Der Pole ist erneut Olympiasieger. Wie bereits vor vier Jahren gewinnt er auf der grossen Schanze.
Keystone

Ammann, nach dem ersten Durchgang Zehnter, landete bei seinem zweiten Versuch bereits bei 130,5 m und fiel noch in den 13. Rang zurück. Zu einem Top-10-Platz fehlten dem 36-jährigen Toggenburger 1,4 Punkte. Laut eigener Aussage war der Wettkampf am Samstag im Alpensia Centre «zu 99,9 Prozent» Ammanns letzter im Rahmen von Olympischen Spielen. Den erhofften «Triple-X-Tag» für den Sprung aufs Podest erwischte er nicht.

Olympiasieger auf dem grossen Bakken wurde wie bereits vor vier Jahren in Sotschi Kamil Stoch (135 und 136,5 m). Der Pole verwies den Deutschen Andreas Wellinger, den Olympiasieger von der Normalschanze, um 3,4 Punkte auf Platz 2. Bronze sicherte sich wie bereits im ersten Olympia-Wettkampf in Südkorea der Norweger Robert Johansson.

Stoch, der Anfang Januar als erst zweiter Skispringer den «Grand Slam» (vier Siege) bei der Vierschanzentournee realisiert hat, hat nach seinem Triumph in Pyeongchang nun bereits drei Olympia-Goldmedaillen im Einzel in seinem Besitz.

Gregor Deschwanden vermochte sich als 36. nicht für den Finaldurchgang zu qualifizieren. «Ich habe mich auf der grossen Schanze zunächst herangetastet, nun habe ich es vermasselt», so der Luzerner.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch