Zum Hauptinhalt springen

Pamela Weisshaupt auf dem Podest

Die Zürcher Oberländerin Pamela Weisshaupt ruderte im Skiff-Final der Leichtgewichte beim Weltcup in München auf den starken 3. Rang.

Weisshaupt, Weltmeisterin in ihrer Bootsklasse in den Jahren 2008 und 2009, holte nach einer Aufholjagd im Final den Podestplatz hinter der überragenden Griechin Tsiavou und der jungen Engländerin Copeland.

Auch der Vierer ohne Steuermann der Leichtgewichte überzeugte. Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch setzten sich im Halbfinal souverän durch. Das Quartett übernahm vom Start weg die Spitze und führte bei allen Zwischenzeiten das Feld vor Frankreich und Weltmeister Grossbritannien an. Nur auf dem dritten Streckenviertel resultierte für den Schweizer Vierer nicht die beste Abschnittszeit.

Der Doppelzweier André Vonarburg/Florian Stofer hingegen blieb unter den Erwartungen und erreichte den B-Final. Nach einem vielversprechenden Start am Freitag in den Vorläufen wurde das Sempacher Duo zurückgebunden. Der fünfte Rang mit deutlichem Rückstand auf die Boote aus Deutschland, Estland, USA und Italien bildete für das arrivierte Duo ein hartes Verdikt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch