Zum Hauptinhalt springen

Pittsburgh eliminiert Ottawa

In der NHL ziehen die Pittsburgh Penguins mit dem 6:2-Heimsieg gegen die Ottawa Senators in die Playoff-Halbfinals ein. Sie gewinnen die Serie 4:1 und treffen nun auf die Rangers oder Boston.

Die Startruppe der Penguins um Sidney Crosby, Jewgeni Malkin und Co. wurde ihrer Favoritenrolle vollends gerecht und zog nach dem ungefährdeten 6:2-Sieg - bereits nach 33 Minuten waren sie 3:0 in Front gelegen - in den Final der Eastern Conferene. Dort erwarten sie den Sieger aus dem Duell zwischen Boston und den New York Rangers. Dabei müssten die Rangers mit einem Kraftakt den Einzug bewerkstelligen; sie liegen in der Serie des Playoff-Viertelfinals 1:3 hinten.

Matchwinner der letzten Viertelfinal-Partie gegen die Senators war der Kanadier James Neal, der drei Tore schoss und einen Assist beisteuerte. Ottawa, der ehemalige Klub des Schweizer Nationalgoalies Martin Gerber, war spätestens nach dem 4:1 durch den Russen Malkin (40.) geschlagen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch