Zum Hauptinhalt springen

Problemloser Auftaktsieg nach durchzogenem Sommer

Stanislas Wawrinka fand am Masters-1000-Turnier in Montreal nach frühen Niederlagen in Hamburg (1. Runde) und Gstaad (2. Runde) zu alter Stärke zurück.

Der Romand deklassierte Nicolas Kiefer (De) 6:4, 6:1. Der 32-jährige Deutsche hielt mit Wawrinka nur zu Beginn des Spiels halbwegs mit. Kiefer, im Ranking wegen Verletzungen auf Position 110 abgerutscht, vermochte sich indessen keinen Breakball zu erspielen. Wawrinka riskierte -- wohl wegen des schnellen Belags -- ungewohnt viel mit dem ersten Aufschlag. Er brachte bloss 41 Prozent erste Aufschläge ins Feld (gut wären 65 Prozent). Dennoch ging für die Nummer 2 der Schweiz die Rechnung auf: Kiefer gewann gegen Wawrinkas ersten Aufschlag nicht einen Punkt!

Kiefer vermochte mit dem Aufschlag nicht mitzuhalten. Er kassierte ein Break im ersten Satz und geriet danach völlig von der Rolle. Im zweiten Satz brachte er bloss noch eines von vier Aufschlagspielen durch.

In der 2. Runde trifft Wawrinka am Mittwoch entweder auf den 31-jährigen Tschechen Radek Stepanek (ATP 17) oder Andrej Golubew (Kas/ATP 66). Gegen Stepanek hat Wawrinka von bislang vier Duellen noch keines gewonnen.

Einzel, 1. Runde: Stanislas Wawrinka (Sz) s. Nicolas Kiefer (De) 6:4, 6:1. Gilles Simon (Fr/9) s. Frank Dancevic (Ka) 6:1, 6:2. Gael Monfils (Fr/13) s. Marat Safin (Russ) 6:2, 3:6, 6:2. Michail Juschni (Russ) s. Marin Cilic (Kro/14) 4:6, 7:6 (7:4), 6:1. Rainer Schüttler (De) s. Florent Serra (Fr) 6:4, 6:0. Igor Andrejew (Russ) s. Dimitri Tursunow (Russ) 5:5 w.o. (Knöchel). -- Doppel, 1. Runde: Rafael Nadal/Francisco Roig (Sp) s. Novak Djokovic/Dusan Vemic (Ser) 7:5, 6:4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch