Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Giftpfeile gegen Cancellara

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat kein Verständnis dafür, dass Fabian Cancellara die Tour de France vorzeitig verlassen hat, und wirft ihm mangelnden Respekt vor.

«Die WM ist mein nächstes grosses Ziel»: Fabian Cancellara macht kein Geheimnis aus der taktischen Natur seiner Aufgabe.
«Die WM ist mein nächstes grosses Ziel»: Fabian Cancellara macht kein Geheimnis aus der taktischen Natur seiner Aufgabe.
Keystone

In einem Gespräch mit der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» hat Tony Martin seinen Schweizer Konkurrenten Fabian Cancellara heftig kritisiert. Der Deutsche, der 2011, 2012 und 2013 Weltmeister im Zeitfahren wurde, stösst sich daran, dass Cancellara die Tour de France aufgab, obwohl er nicht verletzt ist. «Das würde für mich nie infrage kommen. So etwas hat ein Team nicht verdient und auch nicht die Tour de France», sagte Martin.

Cancellara hatte am Dienstag erklärt, er wolle sich für die Strassen-WM Ende September im spanischen Ponferrada schonen: «Die WM ist mein nächstes grosses Ziel. Dort will ich zu hundert Prozent bereit sein.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch