Zum Hauptinhalt springen

Die Tour de Suisse in Gefahr

Ein tschechischer Milliardär will den Radsport mit einer neuen, gut vermarktbaren Rennserie erneuern und zum attraktiven Paket für Sponsoren machen.

Bedrohliche Wolken über der Tour de Suisse: Bleibt der Alpen-Circuit (hier Abfahrt vom Flüela) dem Radsport erhalten?
Bedrohliche Wolken über der Tour de Suisse: Bleibt der Alpen-Circuit (hier Abfahrt vom Flüela) dem Radsport erhalten?
Keystone

Zdenek Bakala ist die Nummer 683 der Weltrangliste. Seinen Nettowert schätzt «Forbes» auf 1,9 Milliarden Dollar. Das bringt den Kohlehändler, Financier und Medienunternehmer in Tschechien auf den 2. Rang. Bakala lebt in Genf und hat während Jahren für die Credit Suisse First Boston gearbeitet. Er ist «halber Schweizer», und doch dürfte das, was er vorhat, in der Schweiz auf wenig Begeisterung stossen. Mit seinem Projekt gefährdet er Tour de Suisse und Tour de Romandie, die beiden wichtigsten Schweizer Radrennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.