Zum Hauptinhalt springen

Einst Todfeinde, heute Teamkollegen

Im Team Ruanda treten Hutu und Tutsi gemeinsam in die Pedale. Mit einem grossen Ziel, dem Start an der berühmten Tour de France.

Während die Radprofis durch ganz Europa touren und ihren Lebensunterhalt damit verdienen, gibt es einen Kontinent, den man nicht auf Anhieb mit dem Radsport assoziiert: Afrika. Doch auch in unserem südlichen Nachbarkontinent gibt es eine Radsportszene mit vielen Talenten, denen aber meist die Mittel fehlen, um sich im internationalen Radzirkus zu behaupten.

Teamgründer mit schmutziger Vergangenheit

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.