Zum Hauptinhalt springen

Froome fährt Rivalen in Grund und Boden

Christopher Froome holt in der ersten Pyrenäen-Etappe zum grossen Schlag aus. Der Brite siegt solo und übernimmt die Führung in der Gesamtwertung.

Bester Kletterer und neuer Mann in Gelb: Christopher Froome.
Bester Kletterer und neuer Mann in Gelb: Christopher Froome.
Keystone

Der Kolumbianer Nairo Quintana, im Frühjahr der Gewinner der Baskenland-Rundfahrt, fühlte dem britischen Sky-Team auf den Zahn, doch am Ende gehörte auch der Südamerikaner wie alle anderen zu den Verlierern der 195 Kilometer langen Etappe mit dem Schlussaufstieg nach Ax 3 Domaines.

Quintana hatte im Aufstieg zum Col de Pailhères, mit 2001 Metern über Meer das Dach dieser 100. Tour de France, angegriffen. Mit gut einer Minute Vorsprung auf das von Sky angeführte Feld passierte der Kolumbianer die Passhöhe. Doch bereits in der folgenden Abfahrt zeichnete sich ab, dass Quintana diesen langen Vorstoss nicht durchstehen würde.

Bevor es in die 7,8 Kilometer lange Schlusssteigung zum Etappenziel ging, lag Quintana nur noch knapp eine halbe Minute vor Froome und Co. Wenig später war der Brite am Kolumbianer dran. Sogleich setzte sich Froome alleine ab. Der in Kenia geborene Brite, im Vorjahr Gesamtzweiter hinter seinem Landsmann Bradley Wiggins, stürmte unangefochten dem Ziel entgegen. In seinem Rücken etablierte sich sein Teamkollege Richie Porte als Zweiter. 51 Sekunden büsste Porte auf den entfesselten Chef ein.

Der Spanier Alejandro Valverde verlor als Etappendritter bereits 1:08 Minuten. Noch viel grösser war der Schaden bei jenen, die vor dieser Tour als Mitfavoriten galten. Der Spanier Alberto Contador traf 1:45 Minuten nach Froome im Ziel ein, der Australier Cadel Evans kassierte gar einen Rückstand von über vier Minuten.

Somit lautet bereits nach der ersten Bergetappe die grosse Frage, wer diesen Froome schlagen soll. Im Gesamtklassement liegt der Leader jetzt 51 Sekunden vor Teamkollege Porte. Valverde als Gesamt-Dritter hat bereits knapp eineinhalb Minuten aufzuholen.

100. Tour de France. 8. Etappe, Castres - Ax 3 Domaines (195 km): 1. Christopher Froome (Gb). 2. Richie Porte (Au) 0:51 zurück. 3. Alejandro Valverde (Sp) 1:08. 4. Bauke Mollema (Ho) 1:10. 5. Laurens ten Dam (Ho) 1:16. 6. Mikel Nieve (Sp) 1:34. 7. Roman Kreuziger (Tsch) 1:45. 8. Alberto Contador (Sp). 9. Nairo Quintana (Kol). 10. Igor Anton (Sp), alle gleiche Zeit. - Gesamtklassement: 1. Froome. 2. Porte 0:51. 3. Valverde 1:25. 4. Mollema 1:44. 5. Ten Dam 1:50. 6. Kreuziger 1:51. 7. Contador 1:51. 8. Quintana 2:02.

Hier geht es zum grafischen Live-Tracker mit allen Informationen zum Rennverlauf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch