Zum Hauptinhalt springen

Grossbritannien erwartet Gelb

Beim Tour-Auftakt in Leeds soll Mark Cavendish ins Maillot Jaune sprinten. Es gab schon einfachere Aufgaben.

Ein Sieg des Einheimischen Mark Cavendish wäre für die Engländer heute ein Traumstart zur Tour de France. Foto: Reuters
Ein Sieg des Einheimischen Mark Cavendish wäre für die Engländer heute ein Traumstart zur Tour de France. Foto: Reuters

Mark Cavendish ein Superstar? Niemand, der dem 29-Jährigen ohne Fahrrad begegnet, käme auf die Idee. Zwei Tage vor dem Start der Tour de France in seinem Heimatland England etwa, bei seinem letzten Medientermin: Der Sprinter, für gewöhnlich durchaus streitlustig, gibt sich zahm wie noch selten. Gar schüchtern wirkt er, wie er immer wieder die gleichen Sätze runterleiert, die er einstudiert hat. Diese haben alle denselben Inhalt: Sie wollen die Bedeutung dieser ersten Etappe herunterspielen, die in Leeds startet und in Harrogate zu Ende geht. Cavendish aber spricht davon, dass das Rennen am Samstagabend nicht zu Ende sei, er in den 21 Etappen so viele Erfolge wie möglich erzielen wolle. Zugleich weiss der Leader von Omega-Pharma/Quickstep so gut wie seine Zuhörer: Es gibt nichts herunterzuspielen. Denn die Tour startet nicht mit einem Prolog, sondern mit einer Flachetappe, folglich stehen die Sprinter im Scheinwerferlicht. Der Sieger wird sich das erste Maillot jaune der 101. Tour überstreifen, die Chance kommt nicht oft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.