Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Weltrekord im Hallenstadion

Vor dem letzten Tag der Sixdays in Zürich versprechen zwei Teams punktgleiche Teams an der Spitze grosse Spannung. Der Westschweizer Tristan Marguet liess sich zudem in die Geschichtsbücher eintragen

Tristan Marguet (Nr. 7, rechts) mit seinem Teamkollegen Marcel Kalz.
Tristan Marguet (Nr. 7, rechts) mit seinem Teamkollegen Marcel Kalz.
Keystone

Für Imhof muss sich der Sieg wie ein grosser Befreiungsschlag angefühlt haben. Der 24-jährige Thurgauer und ehemaliger Junioren-Europameister bekundete in jüngster Vergangenheit grosses Pech. Wegen Krankheit und diversen Verletzungen musste er bei den letzten drei Austragungen der Sixjours in Zürich jeweils Forfait erklären. Nun hat er bei seinem Comeback im Zürcher «Wädlitempel» ein starkes Ausrufezeichen gesetzt und an der Seite des 22-jährigen Suters die kleine Jagd über 25 Minuten gewonnen. Zweiter wurde das deutsch-dänische Gespann Roger Kluge/Jesper Mörköv, die wie Imhof/Suter in der Gesamtwertung nach Rennhälfte bereits weit zurück gebunden sind.

An der Spitze des Gesamtklassements gab es gestern Abend einige Rotationen. Nach der letzten Prüfung steht das belgische Duo Kenny De Ketele / Jasper De Buyst, punktgleich mit den Mitfavoriten Mark Cavendish/Iljo Keisse (Gb/Be) ganz oben. In derselben Runde, sieben Zähler, dahinter lauern Vorjahressieger Silvan Dillier mit seinem deutschen Partner Leif Lampater, die vor diesem Rennen noch in Führung lagen.

Auch für den Westschweizer Tristan Marguet (6.) und Marcel Kalz (De) liegt im Kampf um den Gesamtsieg weiterhin alles drin. Der 27-Jährige Marguet entzückte die Fans im Zürcher Hallenstadion und stellte beim Rundenzeitfahren einen neuen Weltrekord auf. Mit 9,755 Sekunden über 200 Meter (73,808km/h) verbesserte er seine eigene Bestmarke aus dem Vorjahr um acht Hundertstel.

Das Memorial-Ueli-Luginbühl der Steher entschied der Schweizer Mario Birrer mit seinem deutschen Schrittmacher Helmut Baur für sich. Beide stehen in Zürich nach etlichen Jahren zum letzten Mal am Start. Die Gesamtführung übernahm der Holländer Patrick Kos mit seinem Vater René als Schrittmacher, gefolgt vom Schweizer Meister Giuseppe Atzeni (Mathias Luginbühl).

Bei den Amateuren feierten die Dänen Simon Bigum/Elias Helleskov ihren zweiten Etappensieg und liegen nun punktgleich mit den Italienern Matteo Alban/Riccardo Donato an der Spitze der Gesamtwertung. (si)

Gesamtwertung (Stand 00:53 Uhr): 1. De Ketele/De Buyst, 180. 2. Cavendish/Keisse, 180. 3. Dillier/Lampater, 173. eine Runde zurück: 4. Muntaner/Torres, 164. 5. Rasmussen/Hester, 153. 6. Marguet/Kalz, 149. - Ferner: 8. fünf Runden zurück: Imhof/Suter (Sz), 77. 10. sechs Runden zurück: Grasmann/Freuler, 63. - Bemerkung: 100 Punkte werden mit einer Bonusrunde belohnt.

Steher. 3. Etappe: 1. Mario Birrer (Sz, Schrittmacher Helmut Baur/De). 2. Patrick Kos (Ho, René Kos/Ho). 3. Giuseppe Atzeni (Sz, André Dippel/De). - Gesamtwertung: 1. Kos, 7 Rangpunkte. 2. Atzeni, 8. 3. Birrer, 9.

Amateure. 3. Etappe: 1. Simon Bigum/Elias Helleskov (Dä), 10. 2. Matteo Alban/Riccardo Donato (It), 8. 3. Joseph Berlin/Thomas Greco (Fr), 5. 4. Pascal Dieterich/Stefan Schneider (Sz/De), 4. - Gesamtwertung: 1. Bigum/Helleskov, 28 Punkte. 2. Alban/Donato, 28. 3. Dieterich/Schneider, 13.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch