Titelverteidiger übersteht Sturz unverletzt

An der 8. Etappe der Tour de France stürzt Favorit und Titelverteidiger Geraint Thomas. Er kommt ohne Kratzer davon, im Gegensatz zum Velo seines Teamkollegen.

Geraint Thomas hat bei einem Sturz Glück – sein Teamkollege Gianni Moscon weniger. (Video: SRF)

Knapp 15 Kilometer vor dem Ziel in Saint-Étienne der grosse Schockmoment: Der letztjährige Sieger Geraint Thomas ist in einer Kurve in einen Sturz verwickelt. Der britische Fahrer des Team Ineos, der auch dieses Jahr wieder zu den Topfavoriten auf den Gesamtsieg zählt, hat jedoch Glück im Unglück. Er erleidet keine Verletzungen und kann das Rennen unversehrt fortsetzen. Weniger Glück hat ein Mannschaftskollege von Thomas. Das Fahrrad von Gianni Moscon erleidet beim Sturz einen Totalschaden.

Doch für den Titelverteidiger ist das nebensächlich. Ihm hilft Michal Kwiatkowski rasch beim Richten der Kette. Unter grossem Kraft- und Energieaufwand gelingt es Thomas mithilfe seines Teams die Lücke zum Hauptfeld zuzufahren und den Schaden in Grenzen zu halten. Er passiert am Ende die Ziellinie mit einem Rückstand von 26 Sekunden auf den Etappensieger Thomas De Gendt. Im Gesamtklassement liegt er am Ende des achten Renntages auf dem fünften Rang.

erh

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt