Zum Hauptinhalt springen

Zwist Armstrong/Hamilton: Das FBI schaltet sich ein

Nach einem Streit zwischen den beiden früheren Teamkollegen Lance Armstrong und Tyler Hamilton in einem Restaurant hat das FBI Ermittlungen aufgenommen.

Im Blickpunkt: Das FBI ermittelt gegen Lance Armstrong.
Im Blickpunkt: Das FBI ermittelt gegen Lance Armstrong.
Keystone

Der siebenfache Tour-de-France-Sieger Armstong und Hamilton hatten sich am Samstag in einem Restaurant in Aspen im US-Bundesstaat Colorado zufällig getroffen. Dabei sollen sich die beiden im «Cache-Cache» ein hitziges Wortgefecht geliefert haben, bei welchem Armstrong Drohungen ausgesprochen haben soll. Das FBI hat nun die Überwachungs-Bänder von diesem Abend angefordert.

Der frühere Phonak-Fahrer und geständige Dopingsünder Hamilton, der seinen früheren Chef des systematischen Dopings beschuldigt, war von Armstrong bedroht worden. Das behauptet jedenfalls Hamiltons Anwalt Chris Manderson: «Wenn jemand zu ihnen sagt: Wir werden dich im Zeugenstand vernichten und dein Leben zur Hölle machen – würden sie sich dadurch nicht bedroht fühlen?»

Armstrong: «Nichts passiert»

Armstrong spielte den Zwischenfall derweil herunter. «Die Begegnung war sehr unangenehm für uns beide, aber es ist absolut nichts passiert», sagte er. Auch Restaurant-Besitzerin Jodi Larner gab an, sie habe keine Drohungen von der einen oder anderen Seite gehört.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch