Der Aufsteiger will noch mehr

Der FC Münsingen hat den Ligaerhalt in der Promotion League geschafft. Nun wird ein Platz in den ersten zehn angestrebt.

Patric Gasser (Mitte) hat noch nicht genug.

Patric Gasser (Mitte) hat noch nicht genug.

(Bild: Andreas Blatter)

Marco Spycher

Das Wetter sorgte fast für mehr Spannung als das Spiel. Mal schneite es, ab und zu kam die Sonne zum Vorschein, und zwischendurch setzte auf dem Sportplatz Sandreutenen der Regen ein. Auf dem Feld wollte dem FC Münsingen wie auch dem Gast aus Wohlen nichts gelingen. So verwundert es nicht, steht nach 90 Minuten ein 0:0 auf der Anzeigetafel. «Es war sicher nicht eines unserer besten Spiele, aber es ist in Ordnung für uns», analysiert FCM-Captain Patric Gasser.

Hauptsache Ligaerhalt

Die Münsinger waren nämlich auch nicht mehr gezwungen, eines ihrer besten Spiele zu zeigen. Die Luft war für sie bereits vor der Partie draussen. Weil am Vortag der FC Breitenrain gegen YF Juventus mit 3:1 gewann, stand schon vor Anpfiff fest, dass der Ligaerhalt gesichert ist. So standen die Münsinger hinten kompakt, liessen nur wenig zu und waren grösstenteils mehr im Ballbesitz. Aber offensiv gelang ihnen wenig bis nichts. «Einen Punkt nehmen wir, aber wir hätten aus meiner Sicht noch mehr auf Sieg spielen können», meint Gasser.

Wobei der FC Wohlen den Sieg nötiger gehabt hätte als der FC Münsingen. Denn anders als die Berner sind die Aargauer noch in den Abstiegskampf verwickelt. Es trennt sie noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz. Und am Schluss gelang Wohlen tatsächlich noch fast der Lucky Punch. FCM-Trainer Kurt Feuz stellte für die letzten 10 Minuten von einem auf zwei Stürmer um. Dies öffnete den Gästen mehr Räume, wodurch sie offensiv gefährlicher wurden. Aber die Riesenchance blieb aus. «Für uns spielte es nicht mehr wirklich eine Rolle, ob wir das 1:0 schiessen oder das 0:1 erhalten», sagt der Captain. «Wir sind gerettet, und das ist das Wichtigste.»

Die Arbeit geht nicht aus

Auch wenn der Ligaerhalt nun Tatsache ist, geht dem FC Münsingen die Arbeit nicht aus. Es sind noch drei Spiele zu absolvieren. Die Gegner heissen Köniz, Sion II und Basel II. Man wolle nun auch Jüngeren die Chance auf Einsatzminuten in der Promotion League geben, sagt Gasser. Und ein Ziel strebt der FC Münsingen noch an: einen Platz unter den ersten zehn. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist nach dem 0:0 nach wie vor realistisch. Der FCM belegt nach dem Unentschieden nämlich genau diesen 10. Rang. «Aber wir wollen noch einstellig werden», sagt Gasser. Und ergänzt: «Spätestens dann können wir von einer sehr gelungenen Saison sprechen.» Mit dem Ligaerhalt hat der Aufsteiger nun aber sein Hauptziel frühzeitig und doch souverän erreicht.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt