Fünf Tore und eine Provokation

Die AS Italiana gewinnt ein packendes Derby gegen den FC Weissenstein 3:2.

Der Matchwinner gegen den FC Weissenstein: Marcel Zimmermann (rechts) trifft doppelt für die AS Italiana. Foto: Iris Andermatt

Der Matchwinner gegen den FC Weissenstein: Marcel Zimmermann (rechts) trifft doppelt für die AS Italiana. Foto: Iris Andermatt

Marco Spycher

Was wäre ein Derby ohne Emotionen? Es läuft die 83. Minute zwischen dem FC Weissenstein und der AS Italiana. Marcel Zimmermann trifft zum 3:2 für die Gäste. Doch dann lässt er sich zu einem Jubel hinreissen, der nicht angebracht ist. Der Italiana-Stürmer fällt mit einer Provokation in Richtung der Weissenstein-Junioren, die ihr Team während des Spiels anfeuerten, negativ auf.

Das Resultat bleibt unverändert, Italiana gewinnt das Derby. Als das Spiel beendet ist, geht es auf dem Platz zur Sache. Die Weissenstein-Spieler weisen Zimmermann auf seine Aktion hin. Dieser muss sich einiges anhören, er bleibt aber unbeeindruckt.

Einige Augenblicke später hat sich die Gemütslage etwas beruhigt. Zimmermann erscheint vor der Garderobe. Zu seiner Aktion sagt er: «Das waren die Emotionen.» Ebenfalls vor den Katakomben sitzt Grégory Bissegger. Beim Captain des FC Weissenstein sorgt Zimmermanns Jubel für Kopfschütteln. «Das kannst du als 30-Jähriger gegenüber 6- bis 7-Jährigen nicht machen», sagt Bissegger. «Ich kenne ihn nur als Fussballer. Vielleicht ist er neben dem Platz ein guter Typ. Aber auf dem Feld sollten wir eine Vorbildfunktion einnehmen.»

19 Tore in elf Spielen

Zimmermann freut sich derweil über drei Punkte, zwei persönliche Tore und spricht von einem «glücklichen Sieg». Denn Weissenstein war zwar die bessere, Italiana aber die effizientere Mannschaft. Die Gäste gingen 1:0 in Führung, kurz darauf gelang Bissegger der Ausgleich – und nach einem Eckball ging der Gastgeber durch ein Eigentor in Führung. Nach einem umstrittenen Penaltypfiff in der zweiten Halbzeit traf Zimmermann vom Punkt aus und avancierte in der 83. Minute zum Matchwinner.

Zimmermann und Toreschiessen – das passt. Nach 11 Partien stehen bereits 19 Treffer auf seinem Konto. Damit liegt er in der Torschützenliste der 2. Liga regional mit grossem Vorsprung an der Spitze. Er führt dies auf das Team und seinen Torriecher zurück. «Ich bin vielleicht nicht gerade der, der viel arbeitet. Aber ich stehe oft richtig.» Zimmermann spielte schon beim FC Bern, beim FC Langenthal und zuletzt bei Ostermundigen. Im Sommer wechselte er zu Italiana. «Eigentlich wollte ich aufhören. Aber bei Italiana habe ich den Spass am Fussball neu gefunden.»

Zimmermann und sein Team belegen nach der Vorrunde den 2. Platz, als einziges Team holten sie gegen Tabellenführer Muri-Gümligen einen Sieg. «In der Rückrunde werden wir voll angreifen», sagt Zimmermann. Ebenfalls positiv fällt die Bilanz bei Weissenstein aus. Mit 17 Punkten belegt der Aufsteiger Rang 6. «Wir sind oft dominant aufgetreten, und in Spielen wie diesem gegen Italiana wäre mehr möglich gewesen. Aber wir können zufrieden sein», meint Bissegger.

Die Rückrunde startet am 28. März. Bis dann sollten sich die Emotionen gelegt haben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt