Zum Hauptinhalt springen

Haarsträubender Schluss für den SCL

Der SC Langenthal verliert gegen den EHC Olten eine verrückte Partie: Lange schienen die Oberaargauer chancenlos, drehten nach einem 0:2 die Partie, gaben das 3:2 wieder her und unterlagen am Ende 3:5.

Philip Wüthrich ist geschlagen: Der Langenthal-Goalie kassiert den zweiten von vier Treffern. Foto: Marcel Bieri
Philip Wüthrich ist geschlagen: Der Langenthal-Goalie kassiert den zweiten von vier Treffern. Foto: Marcel Bieri

Und plötzlich waren sie da, die Emotionen, die beim SC Langenthal 48 Minuten lang fast gänzlich gefehlt hatten. Zuvor hatte Olten eigentlich alles im Griff, während Langenthal verzweifelt nach Lücken suchte. Olten trat enorm strukturiert und ruhig auf, weshalb der SCL höchst selten zu Chancen kam. Dies dürfte nicht zuletzt auch auf Oltens neuen Trainer Fredrik Söderström zurückzuführen sein, der offensichtlich im Angriff, im Forechecking wie auch in der Defensivarbeit ein eindeutiges Konzept erarbeitet hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.