Huttwil holt sich den Heimvorteil zurück

Hockey Huttwil hat mit einer engagierten Spielweise und viel Herzblut das Auswärtsspiel gegen Valais Chablais mit 7:2 gewonnen.

Einer der Torschützen: Huttwils Patrick Meyer (links, hier im Spiel vom 26. Februar) erzielte mit einem Shorthander das 6:1.

Einer der Torschützen: Huttwils Patrick Meyer (links, hier im Spiel vom 26. Februar) erzielte mit einem Shorthander das 6:1.

(Bild: Marcel Bieri/Archiv)

Vor allem im Mitteldrittel spielten die Oberaargauer teilweise wie entfesselt und legten mit fünf Toren den Grundstein zum letztlich hohen 7:2-Sieg in Martigny. Damit glich Huttwil die Serie im Playoff-Halbfinal aus (1:1) und holte sich somit auch den Heimvorteil zurück. Es war insgesamt eine verrückte Partie, die sich die beiden Equipen vor 1423 enthusiastischen Zuschauern im Wallis lieferten.

War das Spiel im ersten Drittel rein optisch eher eine Angelegenheit zugunsten der Einheimischen, zeigten sich die Huttwiler im Mitteldrittel völlig entfesselt und trafen dort sage und schreibe fünfmal ins gegnerische Tor. Nach der kalten Dusche am Dienstag mit der Heimniederlage und dem damit verloren gegangenen Heimvorteil war eine Reaktion zwar zu erwarten – die Heftigkeit überraschte jedoch.

Den Gästen gelang ein Start nach Mass, denn bereits in der ersten Minute stocherte Patrick Meyer die Scheibe zum 0:1 über die Linie. Nur drei Minuten später glichen die Walliser durch Jérémy Gailland zwar aus, doch im Mitteldrittel kamen sie gegen die Huttwiler unter die Räder.

5 Tore in 13 Minuten

In lediglich knapp 13 Minuten trafen Michael Kovac, Michael Gurtner, Sandro Hain, Marco Blaser und Marco Meyer zur 6:1-Führung für die Gäste, wobei der sechste Treffer sogar ein Shorthander war. Die Huttwiler präsentierten sich vor allem nach dem dritten Treffer in Spiellaune und kamen nun regelrecht in einen Rausch.

Im letzten Drittel, das 1:1 endete, agierte Huttwil clever und liess dem Heimteam keine Chance mehr auf eine Wende in der Partie. Mit diesem Sieg holt sich Huttwil den Heimvorteil im Halbfinal zurück. «Wir sind primär froh, haben wir die Serie ausgeglichen», zeigte sich Michael Gurtner nach der Partie erleichtert. «Wir konnten nach dem 3:1 das Spiel klarmachen.» Für die Huttwiler gilt es am Dienstag im dritten Spiel der Serie an die Leistung vom Auswärtsspiel anzuknüpfen. (pmu)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt