Zum Hauptinhalt springen

Langnaus Lebenszeichen

In Genf gleichen die SCL Tigers 16 Sekunden vor Schluss aus und siegen im Penaltyschiessen 3:2 – nach zuletzt schwierigen Wochen ist der Erfolg gegen Servette Balsam für die tiefen Wunden.

Gerade noch rechtzeitig treffen die SCL Tigers ein zweites Mal – letztlich jubeln sie über zwei Punkte.
Gerade noch rechtzeitig treffen die SCL Tigers ein zweites Mal – letztlich jubeln sie über zwei Punkte.
Keystone

Da gelang ihm fast nichts. Da verlor er Scheibe um Scheibe, traf falsche Entscheidungen, war in der Offensive kein Faktor. Für einen Ausländer war Eero Elos Darbietung in Genf doch äusserst bescheiden. Zumindest 59 Minuten und 44 Sekunden lang. Und dann?

Stand er für einmal goldrichtig – und haute den Puck zum 2:2 rein. Für Goalie Ivars Punnenovs war der Finne kurz vor Ende des dritten Drittels als sechster Feldspieler aufs Eis gekommen, mit der Brechstange und vielem mehr drängten die SCL Tigers da längst auf den Ausgleich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.