Mentale Stärke gefordert

Muri-Gümligen hegt in der 2. Liga Regio Ambitionen. Der Tabellenzweite spielt eine starke Vorrunde. Und am nächsten Sonntag steigt das Spiel des Jahres beim Leader.

Wichtiger Eckpfeiler bei Muri-Gümligen: Stürmer Daniele Battista.

Wichtiger Eckpfeiler bei Muri-Gümligen: Stürmer Daniele Battista.

(Bild: Manuel Zingg)

Adrian Lüpold

Riccardo Pileggi weiss nur zu gut, wie wichtig die mentale Komponente im Fussball ist. Als ehemaliger Spitzenakteur, der zu Beginn dieses Jahrtausends dem Kader der Young Boys angehört und überdies in England und Italien sein Glück als Professional versucht hatte, sammelte er wertvolle Erfahrungen, die ihm nun als Trainer weiterhelfen. «Die mentale Stärke macht enorm viel aus. Da kann man, egal, auf welchem Niveau, sehr viel herausholen», sagt der 39-Jährige und nennt sogleich ein Beispiel: «Das Mentale beginnt im Training. Um gemeinsam ein Ziel wie zum Beispiel einen Aufstieg zu erreichen, ist es wichtig, schon in den Einheiten voll fokussiert zu arbeiten.» Beim FC Muri-Gümligen hat Pileggi das Glück, dass seine Akteure diesbezüglich mitziehen. Denn als Absteiger aus der 2. Liga Inter hegen die Berner Vorstädter eine Liga tiefer Ambitionen, sogleich den Wiederaufstieg zu bewerkstelligen. 

Widerborstige Spiezer

Und der FCMG liegt nach zehn absolvierten Runden absolut im Soll. 23 Punkte sind eine grundsolide Ausbeute, zudem überzeugten die Gümliger mit technisch sehr ansehnlichem Fussball und vielen Toren (27), und sie bauten zudem auch schon den einen oder anderen eigenen Junior im Team ein, was natürlich in jedem Club gerne gesehen wird.

Würde sich Konkurrent Spiez nicht schon seit Saisonbeginn in bestechender Form präsentieren, Muri-Gümligen stünde in der ansonsten ausgeglichenen Liga einsam an der Tabellenspitze. Doch die widerborstigen Berner Oberländer gewannen neun ihrer zehn Partien, liegen vier Punkte vor Pileggis Team, das darob nicht verzweifeln darf, Partie für Partie nehmen und die eigenen Hausaufgaben erfüllen muss.

Und so gilt es im Hinblick auf den nächsten Sonntag, wenn das letzte Vorrundenspiel ansteht, nochmals alle Kräfte zu bündeln. Denn Muri-Gümligen muss ausgerechnet nach Spiez reisen, hat im Oberland die Möglichkeit, noch in diesem Jahr den Anschluss an den Leader zu schaffen, bevor die lange, fast fünfmonatige Winterpause ansteht.

«Es ist das Spiel der Vorrunde. Wir wollen unbedingt ein gutes Resultat mitnehmen und mit einem guten Gefühl in die Pause gehen», sagt Pileggi. Der Trainer des FCMG weiss nur allzu gut, wie wichtig ein positives Resultat für die Moral und den mentalen Aspekt seines Teams wäre, um in den langen Wintermonaten den Fokus auf den Aufstieg nicht aus den Augen zu verlieren.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...