Zum Hauptinhalt springen

Michael Schärer gewinnt mit ­­perfektem Lauf

Der Spiezer Snowboarder Michael Schärer gewann in Andorra einen Slopestyle-Wettkampf.

Der 1. April ist ein Zügeltag – auch bei Michael Schärer. Der Spiezer dislozierte am Montag in eine WG nach Bern und musste anpacken. Er tat dies in bester Laune, denn er hat Grund zum Feiern.

Übers Wochenende gewann der Snowboarder einen Slopestyle-Wettkampf in Andorra. Er liess dort renommierte Gegner hinter sich, zum Beispiel den WM-Zweiten und Olympia-Dritten Mark McMorris. Es sei alles perfekt aufgegangen, resümierte der Berner Oberländer. «Wohl zum ersten Mal ist mir in einem Final ein Toplauf gelungen. Ja, es war wohl der beste Run in meiner bisherigen Karriere.»

Schärer kam mit den Bedingungen am besten zurecht. Es war warm, die Piste entsprechend weich. Nur wer die Sprünge sauber landete, hatte genügend Tempo für den nächsten Kicker.

Der 22-Jährige meisterte die Hürden technisch einwandfrei und durfte den Siegercheck über 16'000 Dollar entgegennehmen. Für Schärer ist es die späte Genugtuung für eine schwierige Saison.

Wegen einer Schulterverletzung konnte er erst im Februar ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Wichtiger als der Sieg ist deshalb die Gesundheit. «Die Schulter fühlt sich super an», sagt Schärer, «das stimmt mich zuversichtlich.»

Bald ist die Saison zu Ende. Am übernächsten Wochenende wird auf dem Corvatsch die Schweizer Meisterschaft ausgetragen. Schon bald beginnt danach die Vorbereitung auf die nächste Saison. Schärer wird weiter Übungen zur Stabilisierung seiner Schulter machen müssen. Er wird dies aber mit der Gewissheit tun, dass für ihn auf den Snowboardkickern noch einiges möglich ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch