Reife Leistung zum Saisonauftakt

Pfadi Winterthur und der BSV Bern trennen sich mit einem 31:31-Remis.

Simon Getzmann (BSV, Mitte) setzt zum Wurf an. Foto: Martin Deuring

Simon Getzmann (BSV, Mitte) setzt zum Wurf an. Foto: Martin Deuring

Reto Pfister

In der zweiten Halbzeit des Spiels Pfadi Winterthur - BSV Bern waren auch diejenigen Personen, die sich in Winterthur mit dem Betrieb der elektronischen Banden am Spielfeldrand befassen, in der neuen Saison angekommen. Der Hinweis auf ein Länderspiel am 5. Juni flimmerte nicht mehr über die Werbeflächen. Die beiden Mannschaften, die sich auf dem Feld gegenüberstanden, waren da längst äusserst wach.

Der BSV Bern brauchte etwas länger als Pfadi Winterthur, um in seinen Rhythmus zu finden. Den 0:4-Rückstand, den sich die Gäste eingehandelt hatten, machten sie jedoch schon deutlich vor der Pause wett: In der Folge entwickelte sich ein attraktives Handballspiel, in dem beide Mannschaften zeigten, warum sie in der NLA für vordere Plätze infrage kommen dürften. Ein Highlight war beispielsweise Matthias Gerlichs Treffer zum 16:15 am Ende der ersten Halbzeit. Direkte Freiwürfe bei bereits abgelaufener Spielzeit führen im Handball nur selten zu einem Torerfolg. Der Deutsche fand den Weg zwischen den Gegenspielern hindurch und bezwang Pfadi-Torhüter Matias Schulz.

Gerechtes Remis

Das Spiel blieb danach über die gesamte zweite Halbzeit hinweg spannend. Beide Mannschaften zeigten für ein Startspiel bereits sehr abgeklärte Darbietungen. Gerieten sie in eine kurze Schwächephase, fingen sie sich rasch auf. Früh erhielt man den Eindruck, dass ein Remis das richtige Ergebnis wäre, und so kam es.

Die Gastgeber erspielten sich in der Schlussphase leichte Vorteile, der BSV vermochte zu reagieren. Zuletzt auf das 30:31 durch Joel Bräm bei Überzahl der Berner. Simon Getzmann erzielte acht Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer; Edin Tatar wehrte anschliessend den letzten Wurf von Adir Cohen ab. Die Gäste holten einen verdienten Punkt, mit einer Leistung, auf der für die nächsten Partien aufgebaut werden kann.

Pfadi - BSV Bern 31:31 (15:16)

603 Zuschauer. – SR Boshkoski/Stalder. –BSV Bern: Tatar/Milosevic; Eggimann, Schneeberger (1), Kaleb (2), Baumgartner (6), Getzmann (3), Kusio (5), Gerlich (7), Strahm (2), Rohr (2), Arn (2), Mühlemann (1) – ohne Spinola und Weingartner (rekonvaleszent).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt