Rekord und spannendes Finale

Reichenbach

Beim Blüemlisalp-Lauf siegt Jonathan Schmid souverän. Beim spannenden Rennen der Frauen mussten sich zwei Oberländerinnen geschlagen geben.

Jonathan Schmid unterwegs zu neuer Rekordzeit am Blüemlisalp-Lauf. Foto: Peter Russenberger

Jonathan Schmid unterwegs zu neuer Rekordzeit am Blüemlisalp-Lauf. Foto: Peter Russenberger

Das OK um die Gebrüder Ernst und Heinz Zurbrügg wurde bei der 15. Auflage des Blüemlisalp-Laufes mit 818 Startenden belohnt. Die zehn «schönsten Meilen der Alpen» durch das malerische Kiental konnte man solo, in Zweierstaffeln oder als Nordic Walker unter die Füsse nehmen. Wer nicht nur «mit dem Grind aha seckelte», bekam auf den 16,093 Kilometern von Reichenbach auf die Griesalp das wunderschöne Blüemlisalp-Massiv zu Gesicht.

Dass sein Lauf wieder zu den Läufen mit dem höchsten Frauenanteil zählt, erfreut Ernst Zurbrügg besonders. Zudem dürfte der neue Oberland-Cup, zu dem auch der Niesen-Treppenlauf, der Vogellisi-Berglauf und der Wengener Abendlauf zählen, auch zu einem Aufschwung führen.

Frauen machen es spannend

Im Kampf um den Tagessieg waren es die Damen, die für einen spannenden Rennverlauf sorgten. Die Thuner All-Blacks-Athletin Kathrin Knuchel musste sich als Führende nach 11 Kilometern von der Solothunerin Sarah Umbricht ablösen lassen. Und auch den zweiten Platz von 2018 konnte die Thunerin nicht verteidigen: In den letzten Serpentinen des steilen Aufstieges von Tschingel auf die Griesalp setzte die 24-jährige Kanderstegerin Natascha Baer zu einer fulminanten Aufholjagd an.

Für die frühere SC-Frutigen-Stangenfahrerin kam wohl alles etwas überraschend. «Meine Resultate in den Bergläufen lassen sich zwar sehen, aber dass ich nach den zehn Meilen gleich vorne ­dabei bin, damit habe ich nicht gerechnet», gesteht die Newcomerin.

Von Karin Jaun, der zweifachen Overall-Gewinnerin, war zu erfahren, dass es bei den D-50-Frauen im Schlussaufstieg zwischen der Thunerin Cécile Lanz, der Weissenburger Legende Corinne Zeller und ihr zu einem spannenden Dreikampf um den zweiten Platz gekommen sei. Dass sie letztlich der Grand-Berglauf-Lady Zeller und der D-50-Zweiten Lanz den Vortritt ­lassen musste, führt die Unterseenerin auf ihren Trainingsrückstand zurück.

Allein auf weiter Flur

Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg sorgte der Adelbodner Ex-Berglauf-Schweizer-Meister Jonathan Schmid mit knapp vier Minuten Vorsprung auf den Freiburger Thomas Meszaros für seinen dritten Sieg. Mit seiner Zeit von 1:04,25 unterbot der 27-jährige Bäcker-Konditor den Streckenrekord von Christian Mathys um über eine Minute. «Wenn ich an der Spitze renne, kann ich meine Pace selber bestimmen», erklärt der Schützling von Lauflegende Martin von Känel, warum er für diesen Rekord keine Hasen brauchte.

Bereit für die Meisterschaft

Nach seiner Mittelfussfraktur ist der Trainingszustand des Swiss-Athletic-Nati-Bergläufers im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaft am Moléson erstaunlich gut. Die Chancen, sich als einen der vier Schweizer für die EM Zermatt zu qualifizieren, seien intakt, fand auch Coach von Känel. «Joni hat sich lauftechnisch nicht nur bei der Grundschnelligkeit stark verbessert», lobt der frühere Seriensieger «den Superkraxler». Der Wiedereinsteiger selbst ist auf Anhieb mit der 13. Overall-Zeit in der Kategorie H-50 grossartiger Zweiter geworden.

Auszug aus der Rangliste Männer: 1. Jonathan Schmid, Adelboden. 4. Walter Silas. 10. Daniel Rhyner, beide All Blacks Thun. 11. Thomas Rechsteiner, Spiez. 12. Christoph Arn, Grindelwald. 13. Martin von Känel, Reichenbach. 17. Fritz Leibundgut, Spiez. 19. Daniel Glogger, Frutigen. 20. Nathanael Schmid, Adelboden. 21. Daniel Manser, Spiez. 22. Pascal Spöri, Heiligenschwendi.

Frauen: 1. Sarah Umbricht, Solothurn. 2. Natascha Baer, Kandersteg. 3. Kathrin Knuchel, Thun. 6. Iris Wenger, Interlaken. 7. Susanne Wings, Amsoldingen. 10. Edith Zurflüh, Adelboden. 11. Cécile Lanz, Thun. 12. Sara Künzi, Erlenbach, 13. Corinne Zeller, Weissenburg. 14. Karin Jaun, Unterseen. 19. Judith Hadorn, Fahrni. 20. Corinne Suter, Wengi bei Frutigen. Zweierstaffeln: 1. Carla und Gianna Wohler, Spiez.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt