Zum Hauptinhalt springen

Trainerrochade beim FC Bern zum Zweiten

Marcos Lopez hat sein Amt als Coach des FC Bern abgegeben. Daniele Sforza ist sein Nachfolger.

Marcos Lopez gab sein Amt beim FC Bern aus privaten Gründen wieder ab. Foto: Manuel Zingg
Marcos Lopez gab sein Amt beim FC Bern aus privaten Gründen wieder ab. Foto: Manuel Zingg

Trotz unbefriedigenden Resultaten und dem wochenlangen Herumdümpeln auf einem Abstiegsplatz hielt die Führung des FC Bern 1894 während der Vorrunde konsequent an Coach Manuel Bregy fest. Die Verdienste, das Engagement und das Herzblut des Wallisers für den Neufeld-Club waren so gross, dass der Vorstand ihm zugetrauthatte, noch vor der Winterpause möglichst viele Punkte zu sammeln.

Doch dies gelang nur bedingt: Lediglich sechs Zähler aus elf Partien und Rang 11 mit vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer standen letztlich zu Buche, weshalb es nach dem Ende der Vorrunde doch noch zu einer Trainerrochade kam.

«Grosses Bedauern»

Während Bregy als Trainer zum Ligakonkurrenten SC Bümpliz weiterzog, wo er den Posten von Christoph Schneider (zu Italiana) beerbte, übernahm Marcos Lopez Ende November das Amt beim FC Bern. Lopez hatte sich als Futsal-Coach einen Namen gemacht, gewann zwischen 2011 und 2013 mit Minerva Bern zweimal den Schweizer-Meister-Titel. Der gewiefte Taktiker sollte den Traditionsverein im Frühling so schnell wie möglich aus der Abstiegszone und danach zum Ligaerhalt führen.

Doch nach knapp zwei Monaten hat Lopez sein Engagement beim FCB schon wieder beendet. «Mit grossem Bedauern müssen wir schon wenige Wochen nach der Übernahme, aufgrund von nicht vorhersehbaren privaten Gründen, den sofortigen Rücktritt von Marcos Lopez als Coach der 1.?Mannschaft zur Kenntnis nehmen», heisst es auf der Website des FC Bern. Doch den Verantwortlichen des FCB ist es schnell gelungen, einen Nachfolger für Lopez zu präsentieren. Dabei handelt es sich um den 41-jährigen Daniele Sforza.

Mit FCB-Vergangenheit

Sforza trägt das FC-Bern-Gen in sich, spielte als Aktiver mehrere Saisons mit den Bernern in der 2.?Liga inter. «Mit dieser Wahl bleiben wir unserem Weg treu und schenken einem Trainer aus den eigenen Reihen die Möglichkeit, das Fanionteam zu übernehmen», schreiben die Verantwortlichen der Berner. Sforza trainierte in den letzten Jahren Teams aus der Coca-Cola Junior League des FCB und sammelte auch schon Erfahrungen als Assistenzcoach in der 2.?Liga inter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch