Zum Hauptinhalt springen

Risi/Marvulli siegen in Zürich mit Runden-Vorsprung

Bruno Risi und Franco Marvulli haben mit einer Runde Vorsprung auf Leif Lampater/Christian Grasmann (De) das 53. Zürcher Sechstagerennen gewonnen.

Den entscheidenden Rundengewinn vollzog das Schweizer Favoritenpaar zehn Runden vor Schluss. Zuvor hatten Risi und Marvulli nach Punkten vor Lampater/Grasmann geführt. Die Deutschen versuchten vergeblich, den stärksten Schweizern eine Verlustrunde aufzubrummen. Für Risi handelte es sich bei seiner Abschiedstournee um den 60. Sixjours-Triumph seiner Karriere; Marvulli ist bei Nummer 28 angelangt. Im Hallenstadion siegte Risi zum elften Mal. Sieben Mal gewann der Urner zusammen mit seinen früheren Standardpartner Kurt Betschart, dreimal an der Seite von Marvulli und einmal zusammen mit Dany Stam (Ho). Mit Alexander Aeschbach und Tristan Marguet schaffte es ein zweites Schweizer Sixjours-Paar in Zürich auf das Podest.

Den Favoriten wurde das Leben auf der 200-Meter-Piste durch Lampater/Grasmann ausserordentlich schwer gemacht. Den Grundstein zu ihrem Triumph legten Risi/Marvulli in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag mit einem doppelten Rundengewinn. Damit kamen sie mit Lampater/Grasmann nach Runden auf Gleichstand und lagen danach stets nach Punkten in Führung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch