Zum Hauptinhalt springen

Rosberg bleibt erster Kandidat auf die Pole-Position

Nico Rosberg bleibt der erste Anwärter auf die Pole-Position für den Grand Prix von Monaco. Der Deutsche fährt auch im dritten und letzten freien Training die beste Rundenzeit.

Der seit seiner Kindheit im Fürstentum wohnende Rosberg war im letzten Test vor dem Qualifying deutlich der Schnellste. Der zweitplatzierte für Frankreich fahrende Genfer Romain Grosjean lag schon 66 Hundertstel zurück, Weltmeister und WM-Leader Sebastian Vettel wies als Dritter schon einen Rückstand von beinahe neun Zehnteln auf. Grosjean sorgte kurz vor Schluss des Trainings noch einmal ungewollt für Aufsehen. Wie am Donnerstag baute er in der Kurve Ste-Devote einen Unfall.

Nico Hülkenberg zeigte sich im einen Sauber-Auto im Vergleich zu den ersten Trainings am Donnerstag verbessert. Rosbergs Landsmann belegte Platz 10. Esteban Gutierrez war rund eine halbe Sekunde langsamer als sein Teamkollege. Der Mexikaner scheint im Klassement an 17. Stelle auf.

Für Felipe Massa war das Training 20 Minuten früher als geplant zu Ende. Der Brasilianer schlug im Ferrari in der ersten Kurve heftig in der Streckenbegrenzung ein. Massa selber blieb unverletzt, doch das Auto war arg in Mitleidenschaft gezogen. Die Boxencrew hat bis zum Qualifying am Nachmittag jede Menge Arbeit, um den Ferrari wieder instandzustellen. Ebenfalls nicht heil über die Runden kam Adrian Sutil im Force India. Dem Deutschen wurde die Passage beim Casino zum Verhängnis.

Monte Carlo. Grand Prix von Monaco. Drittes und letztes freies Training: 1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:14,378. 2. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 0,661 zurück. 3. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,883. 4. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,908. 5. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,933. 6. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 1,002. 7. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,172. 8. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 1,216. 9. Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault, 1,483. 10. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 1,548. Ferner: 16. Felipe Massa (Br), Ferrari, 1,727. 17. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 2,049. - 22 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch