Zum Hauptinhalt springen

Sandro Viletta brach sich Handwurzelknochen

Die Verletzung, die sich Sandro Viletta im Weltcup-Riesenslalom am Sonntag in Alta Badia zugezogen hat, stellte sich als Fraktur des Handwurzelknochens der linken Hand heraus.

Den Befund förderte eine MRI-Untersuchung in St. Moritz zutage. Ob sich Viletta einer Operation unterziehen und wie lange der Bündner pausieren muss, steht noch nicht fest. Das Malheur war Viletta im ersten Lauf passiert, als er mit der Hand hart an einer Torstange angeschlagen hatte. Wegen der Schmerzen bekundete der Engadiner während kurzer Zeit Kreislaufprobleme, war aber im zweiten Lauf gleichwohl am Start und belegte Platz 25.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch