Zum Hauptinhalt springen

Schachtdeckel-Diebstähle kosten Sotschi Zehntausende Franken

Knapp drei Monate vor Beginn der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi kostet der Diebstahl von Schachtdeckeln den Austragungsort Zehntausende Schweizer Franken.

Weil Diebe es auf das Metall abgesehen hätten, würden täglich 30 bis 50 Schachtdeckel geklaut. "Dies ist ein kriminelles Geschäft, das der Stadt schadet", sagte Sotschis Stadtpräsident Anatoli Pachomow. Trotz beispielloser Sicherheitsvorkehrungen vor den Winterspielen seien allein in den vergangenen Wochen etwa 800 gusseiserne Abdeckungen im Wert von etwa 60'000 Euro verschwunden.

"Wir können diese Deckel gar nicht so schnell kaufen, wie sie wieder verschwinden", betonte Pachomow. Polizeichef Alexander Belosjorow forderte die Metallhändler des Kurorts am Schwarzen Meer auf, keine Schachtdeckel mehr anzunehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch