Zum Hauptinhalt springen

Schweizer GP-Doppelsieg in Wien

Der CSI Wien 2011 ist das Turnier der Schweizer Springreiter. Beat Mändli mit Louis und Pius Schwizer mit Carlina feiern im Grossen Preis in der Wiener Stadthalle einen Doppelsieg.

Mändli beeindruckte mit dem Oldenburger-Wallach Louis und feierte in Wien seinen fünften GP-Triumph, der ihm als Rekordgewinner eine Prämie von 28'000 Euro eintrug. Im Stechen der elf Paare blieb er fast eine Sekunde vor seinem Landsmann, dem ebenfalls fehlerlosen Pius Schwizer, mit dessen Holsteiner-Stute Carlina. Die beiden Schweizer überliessen der dreifachen Weltcupsiegerin Meredith Michaels-Beerbaum (De) mit Checkmate lediglich Platz drei.

Auch die Zürcherin Simone Wettstein erreichte mit Cash and Go das Stechen und beendete dieses auf dem noch unerfahrenen neunjährigen Holsteiner als Sechste. Steve Guerdat, der am Samstag das Championat von Wien mit Sidney gewonnen hatte, verzeichnete in der Barrage mit Tresor zwei Abwürfe und klassierte sich als Zehnter.

Am Nachmittag hatte der Weltranglisten-Fünfte Schwizer mit Ulysse vor dem Briten Robert Whitaker bereits das Punkespringen gewonnen. Martin Fuchs und Mändli sprangen auf den Rängen 3 und 4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch