Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Kombinierer kommen besser in Form

Die Schweizer Kombinierer kommen unmittelbar vor Vancouver doch noch in Schuss. Ronny Heer wurde am Sonntag in Seefeld Achter, Seppi Hurschler Zehnter.

Heer belegte nach dem Springen den für ihn hervorragenden siebenten Zwischenrang und war ab Rennhälfte in der achtköpfigen Spitzengruppe vertreten. Auf dem letzten Kilometer vermochte er allerdings nicht mehr mitzuhalten. Mit seinem 10. Weltcupsieg entschied der Österreicher Mario Stecher den letzten vorolympischen Wettkampf, in dem die Weltelite nicht komplett vertreten war, als klarer Spurtsieger für sich.

Seppi Hurschler, der am Samstag den vierten Platz belegt hatte, erreichte Rang 10 mit einer halben Minute Rückstand. Nach dem Springen hatte er bloss auf Position 30 gelegen und stürmte mit der besten Laufzeit noch in die Top Ten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch