Zum Hauptinhalt springen

Juve siegt und trifft auf Freulers Atalanta Bergamo

+++ Costa trifft bei seiner Rückkehr für Atlético +++ Tour de Ski am Donnerstag mit Massenstartrennen +++ Wohlen steigt freiwillig ab +++ Andraz Sporar kehrt nicht zum FCB zurück +++

Andraz Sporar (vorne) kehrt wie erwartet nicht zum FC Basel zurück. Der slowenische Stürmer wechselt per sofort zu Slovan Bratislava. Beim aktuellen Dritten der slowakischen Meisterschaft unterschrieb der 23-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2021. Sporar war im letzten halben Jahr vom FCB an den deutschen Zweitligisten Arminia Bielefeld ausgeliehen. Beim Schweizer Meister hatte sich der slowenische Internationale zuvor in anderthalb Jahren nicht durchsetzen können.
Andraz Sporar (vorne) kehrt wie erwartet nicht zum FC Basel zurück. Der slowenische Stürmer wechselt per sofort zu Slovan Bratislava. Beim aktuellen Dritten der slowakischen Meisterschaft unterschrieb der 23-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2021. Sporar war im letzten halben Jahr vom FCB an den deutschen Zweitligisten Arminia Bielefeld ausgeliehen. Beim Schweizer Meister hatte sich der slowenische Internationale zuvor in anderthalb Jahren nicht durchsetzen können.
Keystone
Neel Jani steigt nach nur zwei Rennen bereits wieder aus der Formel E aus. Der Seeländer beendet die Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Rennstall Dragon Racing per sofort. Jani erlebte beim Saisonauftakt-Wochenende in Hongkong Anfang Dezember ein enttäuschendes Debüt in der Formel E. In beiden Rennen fuhr er der Konkurrenz weit hinterher und wurde jeweils Letzter (zweimal Platz 18). Auch sein belgischer Teamkollege Jérôme D'Ambrosio, immerhin zweifacher Rennsieger in der Formel E, blieb beim Saisonstart chancenlos. Das Auto von Dragon Racing war nicht konkurrenzfähig.Nun zog Jani die Konsequenzen. «Das Team und ich haben entschieden, dass es für die Zukunft beider Parteien besser ist, wenn wir die Zusammenarbeit beenden», schrieb der 34-Jährige in einer Mitteilung. Stattdessen wird sich Jani nun vollumfänglich auf seine Einsätze mit dem Schweizer Team Rebellion Racing in der Langstrecken-WM konzentrieren.
Neel Jani steigt nach nur zwei Rennen bereits wieder aus der Formel E aus. Der Seeländer beendet die Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Rennstall Dragon Racing per sofort. Jani erlebte beim Saisonauftakt-Wochenende in Hongkong Anfang Dezember ein enttäuschendes Debüt in der Formel E. In beiden Rennen fuhr er der Konkurrenz weit hinterher und wurde jeweils Letzter (zweimal Platz 18). Auch sein belgischer Teamkollege Jérôme D'Ambrosio, immerhin zweifacher Rennsieger in der Formel E, blieb beim Saisonstart chancenlos. Das Auto von Dragon Racing war nicht konkurrenzfähig.Nun zog Jani die Konsequenzen. «Das Team und ich haben entschieden, dass es für die Zukunft beider Parteien besser ist, wenn wir die Zusammenarbeit beenden», schrieb der 34-Jährige in einer Mitteilung. Stattdessen wird sich Jani nun vollumfänglich auf seine Einsätze mit dem Schweizer Team Rebellion Racing in der Langstrecken-WM konzentrieren.
Getty Images
Gemäss «Sky Italia» leiht Schalke den kroatischen Stürmer Marko Pjaca bis Ende Saison von Juventus Turin aus. Schalke zahlt dem italienischen Meister eine Leihgebühr von 1 Million Euro und besitzt für den 22-Jährigen keine Kaufoption. Pjaca steht noch bis 2021 bei Juventus unter Vertrag. Diese Saison konnte er wegen einer Verletzung am Kreuzband noch kein Spiel für Juves erste Mannschaft absolvieren.
Gemäss «Sky Italia» leiht Schalke den kroatischen Stürmer Marko Pjaca bis Ende Saison von Juventus Turin aus. Schalke zahlt dem italienischen Meister eine Leihgebühr von 1 Million Euro und besitzt für den 22-Jährigen keine Kaufoption. Pjaca steht noch bis 2021 bei Juventus unter Vertrag. Diese Saison konnte er wegen einer Verletzung am Kreuzband noch kein Spiel für Juves erste Mannschaft absolvieren.
Getty Images
1 / 11

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch