Zum Hauptinhalt springen

Kommen und Gehen beim Schwingerverband

Der Emmentaler Jakob Aeschbacher wurden an der DV zum neuen Präsidenten des Bernisch-Kantonalen Schwingerverbands gewählt.

Jakob Aeschbacher ist neuer Präsident des Bernisch-Kantonalen Schwingerverbands. (Archivbild)
Jakob Aeschbacher ist neuer Präsident des Bernisch-Kantonalen Schwingerverbands. (Archivbild)
Andreas Blatter

Der Bernisch-Kantonale Schwingerverband hat einen neuen Präsidenten. An der Delegiertenversammlung wurde der Emmentaler Jakob Aeschbacher als Nachfolger von Adrian Affolter gewählt.

Der Rückblick auf das Schwingerjahr 2019 war natürlich erfreulich. Christian Stucki holte sich in Zug bekanntlich den Titel des Schwingerkönigs, 15 Berner durften sich über den Eidgenössischen Kranz freuen.

Daneben hiess es aber an der DV auch Abschied nehmen: Matthias Glarner, der Schwingerkönig 2016, hat seinen Rücktritt erklärt und wurde unter grossem Applaus verabschiedet. Die Zukunft gehört dem Nachwuchs: Geehrt wurden Lars Zaugg (Aeschau) als bester Nachwuchsschwinger sowie Michael Moser (Arni) als bester Jungschwinger.

Schwingerischer Höhepunkt in diesem Jahr ist das Jubiläumsschwingen zum 125-jährigen Bestehen des Eidgenössischen Verbandes Ende August in Appenzell.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch